03.09.2011 Karwendeltour zur Hochlandhütte

3. September 2011, 7:18 Uhr Puchheim Hbf: neun Sportfreunde besteigen die S 4 und um 7:39 Uhr am Bahnhof Pasing gesellen sich noch drei weitere SFler für die DB-Fahrt nach Mittenwald hinzu. Um 9:40 Uhr beginnt dann unser Anstieg. Noch ist es etwas frisch und der kühle Wald tut sein Übriges, aber das wird sich bald ändern und das Schwitzen wird nicht ausbleiben.
Nach gut vier Stunden und ca. „27.000“ Kehren (Auskunft des Vorläufers an Heidrun) erreichen wir über den Ochsenboden unser Ziel, die Hochlandhütte, dabei konnten wir immer wieder herrliche Aussichten auf das Wetterstein- bzw. Karwendelgebirge genießen. Für Abwechslung und Kurzweil sorgten nicht nur die schöne Landschaft, sondern auch die detaillierten Erläuterungen zur Flora und Geologie unseres „Binkabodanika“ Walter, die regelmäßigen Klappen (ca. 20) unseres Kameramanns Jon, sowie häufigen Fotoshootings unserer Hoffotografinnen Erika und Almut.
Der Abstieg am kühlen Gassellahnbach entlang erwies sich doch nicht so problematisch wie unser Vorläufer Dieter prophezeit hatte.
Nachdem wir einige Liter Schweiß und eine Armbanduhr (Bernd) verloren hatten, genehmigten wir unseren ausgelaugten Körpern wunschgemäß erst gegen 17:30 Uhr und nicht bereits um 16 Uhr (Befürchtungen von Elfriede) beim alten Skiass Max Rieger ein erfrischendes Getränk bevor wir nach einem gelungenen Tag zur Heimfahrt in die Bahn stiegen.

Comments