Newsletter‎ > ‎Newsletter Archiv 2012 - 2012/10‎ > ‎2012‎ > ‎06 Juni‎ > ‎

22.06.2012 Familienwochenende war wieder ein Erfolg

Allen 10 Familien hat unser Wochenende wieder gut gefallen.
Wir trafen uns am Freitag um 18 Uhr in der Jugendherberge Oberammergau. Nach dem Abendessen machten wir vor dem Haus ein Kennenlernspiel und Tauziehen, wo uns unsere Kinder zeigen konnten, wie stark sie schon sind.
Den Abend verbrachten wir in einer gemütlichen Runde und sahen uns gemeinsam das ¼-Final- Spiel Deutschland gegen Griechenland an. Am Samstag nach dem Frühstück fuhren wir gemeinsam, bei wunderschönem Wanderwetter, nach Unterammergau, wo wir die Schleifmühlenklamm durchliefen. Am Ende der Klamm führte uns der Weg mit leichten Anstieg (manche, die ins Schnaufen kamen, sagten spitz „aha, Nitschke leicht“) zu einem Speichersee, wo wir die Mittagspause verbrachten. Hiefür haben wir uns ein Lunchpaket von der Jugendherberge mitgenommen. Unsere Kinder konnten ausgelassen am Ufer spielen. Natürlich fiel auch ein Zwerg ins Wasser. Nachdem alles wieder trocken gelegt war, machten wir uns auf den Rückweg.
Besonders lustig war es, dass wir hier unsere Sportfreunde trafen, die zu ihrer 5-Tages-Wanderung gestartet waren und ebenfalls durch die naturbelassene Schleifmühlenklamm gelaufen sind.
Nach einer kurzen Stärkung im Biergarten konnten es unsere Kinder kaum erwarten, denn sie durften endlich mit der Unterammergauer Sommerrodelbahn fahren und Trampolin springen.
Am Abend, nach dem wir unsere Jüngsten ins Bett gesteckt hatten, ließen wir den Abend am Feuerkorb gemütlich ausklingen und erfuhren noch die eine oder andere lustige Geschichte.
Der Sonntag zeigte sich wieder von seiner schönsten Seite. Bei strahlend blauem Himmel fuhren wir zunächst mit dem Bus nach Ettal und besichtigten dort die Schaukäserei. Nach einem kurzen Lehrfilm über die Käseherstellung und die Geschichte der Käserei bekamen wir noch eine Kostprobe der verschiedenen Käsesorten.
Gut gestärkt wanderten wir dann durch den Wald zurück nach Oberammergau, wo wir zum Schluss noch die eiskalte, aber erfrischende Ammer zu Fuß durchquerten, um pünktlich zum Mittagessen in der Jugendherberge zu sein.
Gegen 14 Uhr machten wir uns alle auf den Heimweg.
Unser besonderer Dank gilt allen Familien, die alle mit großer Begeisterung teilgenommen haben. Jeder fügte sich super in die Gruppe ein und so entstand eine richtige Gemeinschaft, so wie es in einem Sportverein auch sein sollte.
Bedanken wollen wir uns auch bei der Jugendherberge Oberammergau, die uns jederzeit mit Rat und Tat zur Seite standen und uns mit sehr gutem Essen verwöhnte.
Ein Dank geht auch an Petrus, der wieder mal gezeigt hat, dass er ein Sportfreund ist und uns ein herrliches Wetter beschert hat.
Familie Nitschke
Comments