Der erste Sieg für die SF Puchheim Mädels in der Meisterrunde

veröffentlicht um 21.03.2017, 04:09 von Marina Münster

Am 18.03.2017 empfingen die SF Puchheim Mädels den SV Amendingen und den PSV München in der Puchheimer Laurenzerhalle.

Gegen den SV Amendingen waren die ersten Minuten von Chancen auf beiden Seiten geprägt. Dem SV gelang der erste Treffer in der 5. Spielminute. 20 Sekunden später konnten die Puchheimerinnen ausgleichen.
Doch offensichtlich ließ dann die Konzentration nach. Man verlor den Ball im Spielaufbau in der eigenen Hälfte an den Gegner oder es wurde nicht konsequent zurück gearbeitet, sodass es oft auf ein zwei gegen eins hinauslief, bei dem Amendingen punkten konnte.
Positiv war jedoch, dass die Puchheimerinnen durch schnelles Passspiel einige Torchancen kreieren konnten und über weite Strecken richtig pressten, leider konnten sie sich dafür insgesamt nur zwei Mal mit einem Treffer belohnen.
Der weitere Spielverlauf ist schnell erzählt: Der SV Amendingen konnte seinen Vorsprung dadurch stetig ausbauchen, was zu einem 2:10 Endstand führte.

Eins war klar: diese Fehler durfte man sich gegen den PSV nicht erlauben. Deutlich konzentrierter starten sie ins zweite Match. Innerhalb 30 Sekunden konnten die SF Puchheim Mädels in Führung gehen. Der Ausgleich durch den PSV folgte eine Minute später. Doch die Puchheimerinnen ließen sich davon nicht beirren und konnten bis zur Pause zwei weitere Male einnetzen.
In der zweiten Hälfte konnte der PSV jedoch schnell den Anschlusstreffer erzielen.
Anschließend zeigten die Mädels aus Puchheim ein schönes, konzentriertes Aufbauspiel mit gezielten Torabschlüssen, sodass die Führung nicht lange auf sich warten ließ. Leider konnte man nicht alle Fehler des ersten Spiels vollständig abstellen und ermöglichte so den Münchnern weitere Torerfolge - eins davon sogar während des Überzahlspiels der Mädels.

Aus Puchheimer Sicht war der 8:6-Sieg gegen den PSV nie gefährdet, hätte aber nicht so spannend gemacht werden müssen. Die SF Puchheim Mädels sicherten sich mit ihrem ersten Sieg in der Meisterrunde die verdienten drei Punkte. Wir sind gespannt, was die weiteren Spieltage bringen werden!

Mit dabei waren: Lilly Pertack, Ina Mertesacker, Lotta Herrmann, Hanna Westermeier, Johanna Hempfling [C], Christina Schmidt, Leni Priller, Lisa Naumann, Amelie Wagner, Louisa Wang, Veronika Hager [T]

(C) Marina Münster

Comments