Spieltag in Mainburg und Nordheim – je ein Sieg und eine Niederlage

veröffentlicht um 21.11.2017, 03:09 von Marina Münster

In Mainburg trafen die SF Puchheim Mädels auf die Girlies des FC Stern München, die als klare Favoritinnen ins Spiel gingen, da sie bis zu zwei Jahre älter waren als die Puchheimerinnen. Den Führungstreffer erzielten die Münchnerinnen bereits nach 40 Sekunden. Das war der Weckruf für die Puchheimer Defensive! Die folgenden Angriffe konnten sehr konsequent verteidigt werden und nach knapp 7 sieben Minuten gelang sogar der Ausgleichstreffer. München machte weiterhin Druck auf das Puchheimer Tor und stellten die Führung kurz vor der Pause durch einen Doppelschlag wieder her. Kein Grund die Köpfe hängen zu lassen.
In der zweiten Halbzeit erkämpften sich die SF Puchheim Mädels einige Torchancen, die jedoch von München Torhüterin hervorragend vereitelt wurden. Die Münchnerinnen nutzen ihre Konter und erhöhten bis zu Schlusspfiff noch zum 1:6.

Ein starkes Spiel gegen die Favoritinnen aus der Landeshauptstadt!
Torschützin: Christina Schmidt (1)

Das Spiel gegen die Mainburger dominierten die Mädels von Beginn an und gingen folgerichtig nach drei Minuten in Führung. Die Puchheimerinnen zeigten schöne Passkombinationen mit Torabschlüssen, die leider nicht zum Torerfolg führen wollten. Die Mainburger hingegen lauerten auf Konterchancen, konnten erst ausgleichen und dann sogar in Führung gehen! Kurz vor der Pause konnten die Mädels zum lang ersehnten Ausgleichstreffer einnetzen. Der Pausenstand spiegelte keinesfalls die Leistung auf dem Feld wieder. Fehler wurden analysiert und das Team startete motiviert in die zweite Halbzeit.
Exakt 20 Sekunden nach dem Wiederanpfiff ging Puchheim in Führung. Doch ein erneuter Konter der Mainburger führte zum 3:3. Doch die Puchheimerinnen ließen sich davon nicht beirren, gingen erneut in Führung und bauten sie zum 5:3 aus. Das Team hatte Chancen über Chancen, jedoch ohne weiteren Torerfolg. 30 Sekunden vor Schluss gelang den Mainburgern noch der Anschlusstreffer, in den folgenden Sekunden hielten die Puchheimerinnen den Ball und konnten sich den Sieg sichern.

Ein Spiel, in dem sich die Mannschaft immer wieder selbst das Leben schwer machte.
Torschützinnen: Amelie Wagner (3), Christina Schmidt (2), Louisa Wang (1)

 

Eine Woche später waren wir in Nordheim zu Gast.

Im ersten Spiel trafen sie auf die sehr junge Mannschaft der Lumberjacks Rohrdorf. Die ersten Minuten schien es so, als ob die Puchheimerinnen die Gegner unterschätzen. In der vierten Spielminute gelang den Rohrdorfern, die nur mit zwei Reihen angereist waren, sogar der Führungstreffer! Puchheim spielte weiter verhalten. Erst in der sechsten Minute gelang der Ausgleichstreffer und in der 14. Minute gingen die Mädels erstmals in Führung.
Nach einer ausführlichen Pausenansprache ging der Knopf dann endlich auf!! Die Puchheimerinnen spielten wesentlich konzentrierter und engagierter, sodass sie bis zur 14. Minute die Führung bis zum 9:1 ausbauen konnten. In der letzten Spielminute nahmen die Lumberjacks ein Time-Out und warfen anschließend noch einmal alles nach vorne und erzielten noch das Tor zum 9:2- Endstand.

In der ersten Halbzeit zeigte das Team bei Weitem nicht das, was es kann – die zweite Halbzeit war dann deutlich besser!
Torschützinnen: Amelie Wagner (2), Christina Schmidt (2), Louisa Wang (2), Mia Bergler (3)

Im zweiten Spiel mussten die Mädels gegen den Gastgeber ran. Die beiden Vereine Ingolstadt und Nordheim fusionierten zum Verein Donaufloorball und waren durch die hohen Siege in dieser Saison klarer Favorit. Bereits nach sechs Sekunden ging der Gastgeber in Führung und diese wurde auch schnell zum 0:2 ausgebaut. Im Anschluss wehrten sich die Puchheimerinnen tapfer und konnten die Angriffsbemühungen der Gegner immer wieder unterbinden. Doch gegen die stark aufspielenden Nordheimer und Ingolstädter konnte man nicht immer dagegenhalten. Auch die Verletzung einer Puchheimer Verteidigerin brachte das Team kurz durcheinander. Pausenstand 0:7.
Das Team gab sich aber nicht auf, verteidigte weiter und erkämpfte sich sogar einige Torchancen. Doch der Ehrentreffer bleib trotz großer Bemühungen verwehrt. Die Donaufloorballer kombinierten weiter und sie konnten noch fünf weitere Male einnetzen. Endstand 0:12.

Trotz der Niederlage ein gutes Spiel gegen einen sehr starken Gegner!

(C) Marina Münster

 

Comments