Wechselhafter Start der SF Puchheim Mädels in die Meisterrunde

veröffentlicht um 20.02.2017, 03:35 von Marina Münster

Den ersten Spieltag der Meisterrunde bestritten die Puchheimer Mädels am 19.02.2017 in Kaufering.
Die Gegner, der ESV Ingolstadt und der FC Stern München, galten klar als Favorit.
Ziel war es, sich als einziges Mädelsteam in einer Meisterrunde zu behaupten.

Gegen den Tabellenführer der Vorrunde, den ESV Ingolstadt, gelang das sehr gut. Von Anfang an wurden die Ingolstädter in der eigenen Hälfte unter Druck gesetzt, was zu einigen Balleroberungen der SF Puchheim Mädels führte. Bereits in der dritten Spielminute konnten die Puchheimerinnen in Führung gehen. Keine Minute später folgte der Ausgleich.
Danach entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. Torfrau Veronika Hager vereitelte einige Torschüsse der Ingolstädter eindrucksvoll! Durch kleine Unaufmerksamkeiten im Pressing der Puchheimer gelang es dem ESV ab der zehnten Spielminute in Führung zu gehen und konnte sie mit zwei weiteren Treffern zum 4:1 Pausenstand ausbauen. Kein Grund die Köpfe hängen zu lassen, denn in der zweiten Hälfte spielten die Mädels beherzt weiter und konnten in der zweiten Minute erneut einnetzen. Doch wieder trafen die Ingolstädter keine Minute später. Wieder kam es zum Schlagabtausch der beiden Teams, die Reihen wurden umgestellt und dem ESV das Leben durch ein weiteres Tor der Puchheimerinnen schwer gemacht.
Endstand 5:3 für Ingolstadt.

Insgesamt ein starkes, attraktives Spiel der SF Puchheim Mädels, das auf mehr hoffen lässt!


Gegen den FC Stern sollte die gute Leistung aus dem ersten Spiel bestätigt werden. Doch jetzt wurde nicht mehr konsequent gepresst, wodurch man oft überlaufen wurde. Auch in der Vorwärtsbewegung wurde der Ball zu oft an den Gegner verschenkt. Die Spieler des FC Sterns nutzen ihre dadurch entstandenen Chancen sehr solide und führten bereits zur Pause mit 7:1. Der weitere Spielverlauf ist schnell erzählt: trotz allen Bemühungen verlief die zweite Spielhälfte ähnlich, so dass es zu einer 2:12 Niederlage für die Puchheimer Mädels kam.

Alles in Allem ein lehrreicher Spieltag!
Jetzt lautet die Devise: Kopf hoch, weiterkämpfen, das zweite Spiel abhaken und an den sehr guten Ansätzen des ersten Spiels anknüpfen!
Schließlich konnten sie gegen Ingolstadt eindrucksvoll beweisen, dass auch ein Mädchenteam in der Meisterrunde dem Gegner die Stirn bieten kann!

In ziemlich genau einem Monat geht’s dann daheim gegen den PSV und den SV Amendingen weiter. Da greifen wir wieder an!! 

(C) Marina Münster

Comments