Was ist Floorball?

Floorball ist eine leicht zu erlernende, tempo- und abwechslungsreiche Sportart, die Ende der 70iger Jahre in Schweden aus Bandy und Eishockey entwickelt wurde und dort Innebandy (Hallen-Bandy) genannt wird.

Es ist eine Sportart, die sich als eine universelle Mischung der vorteilhaften Elemente von Hallenhockey und Eishockey bedient und von jedermann in der Halle gespielt werden kann. Es ist besonders ein dem Eishockey ähnliches Spiel, wobei auch hinter den Toren gespielt werden kann. In Deutschland wird diese Sportart wie im internationalen Sprachgebrauch Floorball genannt.
Am meisten verbreitet ist Floorball derzeit in Schweden, Norwegen, Finnland, Tschechien und der Schweiz. Floorball wird als eine Trendsportart angesehen, welche zunehmend an Popularität gewinnt und insbesondere die Schulen auf hohe Akzeptanz im dortigen Sportunterricht stößt. Auf Grund der Spieldynamik mit den sich rasch ändernden Spielsituationen auf dem Spielfeld, gehört Floorball zu den schnellsten Hallensportarten, ist leicht zu erlernen und benötigt nur wenige Ausrüstungsteile, die zudem sehr preisgünstig zu erwerben sind.

In Deutschland wird derzeit in drei verschiedenen Varianten hinsichtlich Spielfeldgröße, Mannschaftsstärke und Spieldauer gespielt. Allen Varianten ist jedoch folgendes gemeinsam:
  • Das Spiel ist leicht erlernbar und fördert/fordert Kondition, Koordination, Geschicklichkeit und Schnellkraftfähigkeit sowie Spielwitz eines jeden beteiligten Spielers. 
  • Es wird ausschließlich in der Halle mit einer umlaufenden Bande (ähnlich wie beim Eishockey) mit einer Höhe von 50 cm gespielt.
  • Es wird mit leichten Kunststoffschlägern gespielt, die etwas kürzer als Eishockeyschläger sind. 
  • Die Schläger sind ungefährlich und haben nicht das Verletzungsrisiko von hölzernen Hockey- oder Eishockeyschlägern!
  • Der Ball ist hohl, leicht (23g) und besteht ebenfalls aus Kunststoff und hat 26 Löcher. 
  • Der Ball ist ungefährlich für die Spieler und hat nicht das Verletzungspotential eines Hockey-Balls oder eines Eishockeypucks. 
  • Die Feldspieler brauchen deshalb keinen Körperschutz oder Zahnschutz zu tragen. Körperkontakt ist nur mit der Schulter erlaubt, so dass auch hier kein Verletzungsrisiko besteht. Trotzdem haben sich die Sportfreunde Puchheim dazu entschieden, im Training und bei Spielen mit einer speziellen Schutzbrille zu spielen, um die Augen vor Schläger und Ball zu schützen. 

Mixed-Variante

Die Floorball-Mixed-Variante oder Kleintorvariante ist die Einsteigervariante für Schul- und Vereinsmannschaften, wobei sowohl Mädchen als auch Jungen eine (gemischte) Mannschaft bilden, was diesen Sport insbesondere für Schulen interessant macht. Jeweils zwei Jungen und zwei Mädchen befinden sich von einer Mannschaft gleichzeitig auf dem Spielfeld, das 28m x 16m misst. Andere Mannschaftsmitglieder befinden sich auf der Auswechselbank und können fliegend eingewechselt werden. Es wir auf kleine Tore mit einer Öffnung von 90cm x 60cm ohne Torwart gespielt, d.h. jeder Spieler ist prinzipiell für die Abdeckung des Tores mitverantwortlich. Vor dem Tor befindet sich ein Schutzraum mit den Abmessungen von 1,90m x 0,90m, der von keinem Spieler betreten werden darf. In dieser Variante werden regionale als auch überregionale Turniere und Meisterschaften ausgetragen, z.B. werden in Deutschland verschiedene Turniere, aber auch Schulsportwettbewerbe (auch bekannt als 'Floorball-Cup') bis hin zu den 'Deutschen Mixed-Meisterschaften' entsprechende Wettbewerbe mit unterschiedlichem Leistungsanspruch ausgetragen.

Kleinfeld

Die Kleinfeld-Variante ist der nächste Schritt für ambitionierte Floorballspieler, die hier mit großen Toren und richtig ausgerüsteten Torhütern auf dem Kleinfeld mit den Abmessungen von 28m x 16m gespielt wird. Die Tore haben eine Öffnung von 1,60m x 1,15m. Für den Torhüter existiert ein Torraum mit den Abmessungen von 3,0m x 4,5m, in dem er frei agieren kann. Vor dem Tor ist der Schutzraum markiert, der von keinem Feldspieler betreten werden darf. Die Bully-Punkte auf der Torverlängerung bzw. der Mittellinie befinden sich 1m vor der Bande entfernt. Es wird pro Mannschaft mit 3 Feldspielern und 1 Torwart gespielt. Jede Mannschaft kann aus bis zu 14 Spielern bestehen. Der Abstand zum Gegner einschließlich Ausrüstung (Schläger) bei einem Freischlag oder Einschlag muss mindestens 2m betragen.
In dieser Variante werden in Deutschland auf regionaler und überregionaler Ebene Meisterschaften durch einen von den Landesverbänden ausgerichteten Spielbetrieb ausgetragen. Es wird hierbei in Spielklassen unterteilt nach Herren und Damen gespielt. In den meisten Landesverbänden werden im Juniorenbereich bereits eigene Ligen für U9, U11, U13, U15, U17 und U19 angeboten, um so möglichst frühzeitig die Spieler mit universellen Fähigkeiten auf dem Spielfeld auszubilden und so ihre spielerische Kompetenz zu entwickeln.

Großfeld

Dies ist die 'Königsvariante' dieser Sportart, wie sie bereits seit Jahren in zahlreichen Ländern wie z.B. Schweden, Finnland, Norwegen, Schweiz, etc. in landesweiten Ligasystemen mit großer Publikumsresonanz gespielt wird. Auch in Deutschland gibt es seit einigen Jahren eine Bundesliga, in der ausschließlich Großfeld gespielt wird. Daneben haben sich hier bei uns bereits vor 10 Jahren Nationalmannschaften entwickelt, die bereits regelmäßig an Weltmeisterschaften teilgenommen haben.


(nach einer Vorlage von Floorball Deutschland)